Standard-Lerninhalt oder individuelle Entwicklung?

Bei vielen Gesprächen mit Kunden und eLearning Anwendern zeigte sich, dass Unternehmen bei der Analyse von Standard-Lerninhalten feststellen, dass diese nicht vollständig zu den Anforderungen und der jeweiligen Organisation passen.
Aus diesem Grund sofort eine individuelle Produktion von Lerninhalten zu beginnen wäre aber das Kind mit dem Bade ausschüttern.

Grundsatzentscheidung: Make or Buy?

Die Frage nach Standard-Lerninhalt oder individueller Entwicklung wird häufig auf die in der IT typische Frage: "Make or Buy" reduziert. Diese Frage greift jedoch zu kurz, denn Trainings bieten mehr als nur Automatismen.

Training ist Standard + Kontext + Situation

Sie sind ein Zusammenspiel aus folgenden Komponenten:

Standard-Lerninhalt oder individuelle Produktion?

Standard-Lerninhalt oder individuelle Produktion?

Trainings - auch Präsenztrainings mit einem Live-Trainer haben immer einen allgemeinen, einen organisationsspezifischen und einen situationsspezifischen Anteil. Dabei sind ca. 70% bis 80% eines Trainings immer Standard. Ein Vertriebstraining, ein Kommunikationstraining, ein Leadershiptraining, ein IT-Training. Alle haben typische und immer gleiche Inhalte, Medien und Methoden.

Ein guter Trainer ist jedoch in der Lage, an der richtigen Stelle unternehmensspezifische Inhalte und Methoden zu ergänzen oder gemeinsam mit den Teilnehmern etwas unternehmenstypisches zu erarbeiten. Dadurch entsteht der Eindruck, dass dieses Training voll und ganz auf das jeweilige Unternehmen angepasst ist. Diese Kontextualisierung macht das Training für ein Unternehmen interessant.

In einem Training und vor allem in der Kommunikation mit den Teilnehmern entstehen weitere Fragen, persönliche Erfahrungen oder Vorbehalte, auf die ein Trainer eingehen muss. Diese Komponente ist nicht planbar, sie entsteht direkt im Trainingsgeschehen und macht Trainer für die Teilnehmer besonders wertvoll - zumindest, wenn sie diese Situationen meistern können.

Und Online-Trainings?

Diese Bausteine müssen auch Online abgebildet werden. Die Standardinhalte decken den ersten Teil ab. Den Kontext liefert das Unternehmen. Diese Inhalte können als Präsentation, Dokument, Video, Intranetlink, Forenbeitrag, Mail oder auch als Trainerinput ergänzt werden oder - der teuerste Weg - direkt in den Original-Lerninhalt integriert werden.

Die situationsspezifische Komponente ist bis heute nicht durch interaktive Lerninhalte abbildbar, denn dies lebt durch die jeweilige Situation, den Dialog zwischen den Teilnehmern und den Trainern und ändert sich jedes Mal. Vor allem die situationsspezifischen Erklärungen rechtfertigen den Wunsch nach Blended Learning. Hier vor allem die Nutzung von Trainern als Lernbegleiter und Ansprechpartner. Die situationsspezifischen Impulse sind einer der stärksten Treiber für einen guten Lerntransfer.

Fazit: Make and Buy!

Aus diesem Grund ist jedes Online-Training, jedes eLearning immer Make and Buy. Ein großer Teil ist sehr gut und auch aufwändig vorab produzierbar. Dies ist der Teil, der in allen Unternehmen gleich oder zumindest ähnlich ist. 

Die Unternehmensspezifischen Teile können durch Individualproduktion ergänzt werden. Diese Produktion kann auch einfach gehalten werden durch Powerpoint-Präsentationen weitere Dokumente oder Mails bzw. Forumsbeiträge, kann aber bei Bedarf auch aufwändiger gestaltet werden.

Der Situationsteil kann nur von Trainern geleistet werden. Jeder Versuch, dies vorab zu planen und zu beantworten führt zu sehr aufwändigen und interaktiven Produktionen, die aber dem Anspruch der situationsspezifischen Antwort nie gerecht werden.

Mein Tipp

Analysieren Sie zunächst den Bedarf Ihrer Teilnehmer sehr gründlich und vergleichen Sie den Bedarf mit den Angeboten der marktüblichen Inhalte.

Stellen Sie die Punkte zusammen, die ergänzt, näher erläutert oder modifiziert werden müssen. Legen Sie erst nach dieser Bestandsaufnahme fest, wie Sie diese Änderungen in das eLearning integrieren und welche Medien Sie nutzen wollen.

Arbeiten Sie immer mit Trainern, die Ihre Teilnehmer begleiten, als Ansprechpartner, als Impulsgeber und vor allem als Umsetzungsbegleiter.

Mit diesem Vorgehen wird jedes Standard-Training eine individuelle und hilfreiche Lernerfahrung für Ihre Teilnehmer

Share this article

Leave a comment

s2Member®