Standard-Lerninhalte finden


Standard-Lerninhalte finden, Quelle: misterfarmer / Pixabay

Sie planen, ein eLearning-Projekt mit dem passenden Standard-Lerninhalt umzusetzen?
Herzlichen Glückwunsch, dann sind Sie auf dem besten Weg einen schnellen und günstigen Weg für Ihr eigenes eLearning-Angebot zu gehen.
Die Nutzung von Standard-Inhalten ist immer eine Überprüfung wert, denn wenn es bereits fertige Inhalte gibt, spart man unter Umständen enorm viel Aufwand und Kosten für die Eigenentwicklung. Hier finden Sie ein gutes Vorgehen.

Standard-Inhalte - Der Markt der Inhalte-Anbieter

Der eLearning-Markt in Deutschland ist nach wie vor extrem fragmentiert und von den großen Konzernen als Kunden dominiert. Derzeit gibt es sicher ca. 200 Inhalteanbieter und Agenturen. Einige davon mit nur einem einzigen Inhalt im Angebot. Andere mit Inhalten für sehr wenig Kunden, die in einer etwas verallgemeinerten Form dann auch am freien Markt angeboten werden, hier ist der Standard-Inhalt sozusagen ein Nebenprodukt der Individualproduktion. Ein bisschen ist das wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Mit dem richtigen Vorgehen können Sie aber dennoch relativ schnell einen Überblick über die verfügbaren Inhalte bekommen.

Entscheidung: Extern oder intern gehostet?

Haben Sie bereits eine Lernplattform oder starten Sie ohne alles? Mit einer eigenen Lernplattform macht es natürlich Sinn, dass die Inhalte dort integriert werden. Wozu hätten Sie sonst den Aufwand betrieben? Allerdings benötigen Sie dann Lerninhalte, die über einen entsprechenden Standard (je nach Lernplattform) importiert werden können: Meist funktioniert SCORM 1.2. Es kann aber auch AICC (ein sehr alter Standard, der kaum noch verwendet wird). SCORM 2004 (ein sehr neuer Standard, der ebenfalls wenig verbreitet ist) oder xAPI-Standard (ein zukünftiger Standard, der erst in den nächsten Jahren häufiger werden wird) sein.

Haben Sie kein eigenes Lernmamangement-System? Glückwunsch, dann haben Sie die freie Wahl der Möglichkeiten. Für Sie kommen auch Akademien mit eigenen Lernplattformen, Video-Portale mit verschiedenen Angeboten, Online-Trainer und ähnliches in Frage. Allerdings müssen Sie dann auch Ihre Teilnehmerdaten an einen Dritten weitergeben, der diese für Sie erfasst und verarbeitet. Hier sind meist weitere Datenschutzthemen zu klären. Wichtig hier ist vor allem, dass Sie auch einen entsprechenden, regelmäßigen und umfassenden Report über die Lernfortschritte bekommen.

Die Recherche nach Standard-Inhalten - So geht's

Zunächst sollten Sie überprüfen, ob der von Ihnen gesuchte Inhalt ein allgemein nötiges und bekanntes Thema ist. Typische Trainingsthemen sind:

  • IT-Wissen (vor allem Standard-Software, für individuell angepasste Software wie CRM oder ERP gibt es kaum Angebote)
  • kaufmännisches Grundlagenwissen
  • Fremdsprachen
  • gewerblich-technische Grundfähigkeiten
  • Vertriebskompetenz
  • Kommunikationskompetenz
  • Führungskompetenz
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • allgemeine Arbeitsunterweisungen und Compliance-/bzw. Pflichttrainings

Um hier eine möglichst schnelle und gezielte Recherche zu ermöglichen bietet sich folgendes Vorgehen an. Legen Sie sich eine Tabelle an, in der Sie die wichtigsten Infos erfassen. Hier können Sie von beginn an einen Anbieterpool zusammenstellen. Dies wird Ihnen dauerhaft Arbeit ersparen. Meine Liste hat folgende Spalten:

  • Adresse
  • Webadresse
  • Mail
  • Unternehmensbeschreibung
  •  Themenumfang / Inhaltskategorie
  • Deutsch
  • Englisch
  • zus. Sprachen
  • Medien

Sollten Sie bereits einige Unternehmen im Kopf haben, sofort in die Tabelle damit. Im nächsten Schritt empfiehlt es sich, die Ausstellerkataloge der größeren eLearning- bzw. Weiterbildugnsmessen zu durchforsten, hier vor allem:

bei vielen Anbietern finden Sie in der Unternehmens und Produktbeschreibung gute Hinweise auf deren Standard-Inhalte Angebot. Auf der Website der Anbieter finden Sie dann weitere Details.

Kennen Sie Verlage, die für diesen Themenbereich bekannt sind? Prüfen Sie deren Webseiten auf eLearning-Angebote. Hier werden Sie inzwischen auch häufig fündig.

Gibt es entsprechende klassische Weiterbildungsanbieter, die marktführend in diesem Themenbereich sind? Auch hier finden Sie immer häufiger eigene eLearning Angebote.

Zu guter Letzt kann natürlich auch google helfen: Suchen Sie nach typischen Themenkapiteln in Kombination mit eLearning, e-learning oder wbt oder online-training bzw. Video. Hier werden Sie noch den ein oder anderen kleineren Anbieter finden, der sich nicht auf den großen Veranstaltungen tummelt.

Hilfreich können darüber hinaus die eLearning Anwenderforen in Xing und LinkedIn sein. Hier tummeln sich zwar erfahrungsgemäß mehr Anbieter als Interessenten und Nutzer, aber das ist natürlich Ihre Chance: Eine konkrete Umfrage nach einem Standard-Inhalt zu einem bestimmten Themen kann zu entsprechend umfassenden Angeboten über die Foren führen.

Nutzen Sie auch Ihr eigenes Netzwerk und die Tipps Ihrer Kollegen und gleichgesinnten für den Aufbau Ihres Anbieterpools. Sobald auch Sie hilfreiche Tipps aus Ihrem Pool geben können, werden Sie auch entsprechend mehr Input bekommen.

Kostenlose Standard-Inhalte für einen Test

Es muss für einen ersten kleinen Test mit Kollegen oder einer kleinen Lernergruppe auch noch kein gekaufter Inhalt sein. Warum nicht mit einer der kostenlosen Angebote starten? Die sind zwar häufig nicht für den Business-Bereich erstellt und gelegentlich ist die Ansprache der Lerner deshalb sehr leger, aber für einen ersten Test ... Nutzen Sie die Möglichkeiten des Internets und stellen Sie ein eigenes kleines Online-Training für Ihre Kollegen zusammen. Auch ohne Lernplattform und Lernfortschrittskontrolle können Sie mit kostenlosen Standardinhalten ein Online-Traing als Pilot erstellen:

  • Youtube bietet inzwischen auch für sehr viele Geschäftsthemen tolle Inhalte. Suchen Sie doch mal nach Ihrem Thema.
  • Es gibt verstärkt kostenlose Angebote wie Guru 99, kostenlose Lerninhalte zu SAP und IT-Trainings
  • Allgemeine Open Educational Ressources und die Video-Aufzeichnungen der Univesitäten. Häufig etwas langatmig aber für einen ersten Test durchaus ausreichend.

Um eine Klammer um die ausgewählten Inhalte zu machen und den Lernfortschritt Ihrer Kollegen zumindest ein wenig zu steuern, kombinieren Sie die Medien mit Mails, die Sie verschicken. Pro Inhalt eine Intro-Mail und eine Nachhak-Mail. Dann das nächste Thema. Den Zeitplan stimmen Sie mit Ihren Lernern ab und verschicken diese Mails entsprechend regelmäßig. Achtung: Ihr Pilot sollte nicht länger als 3 Wochen gehen, da sonst die Teilnahmequote deutlich absinkt.

Zum Start: ein kleiner Anbieterpool

Um Ihnen den Start mit Ihren Recherchen und ein paar allgemeinen Themen zu erleichtern, habe ich Ihnen eine einfache Liste mit den ersten 20 Anbietern aus Deutschland zusammengestellt.
Damit sparen Sie sich bereits den ersten Tag Arbeit.






Tragen Sie Ihren Namen und Ihre eMail ein und Sie erhalten die kostenlose Anbieter-Liste...
Ich will die kostenlose Liste!

100% Privatsphäre. Ich würde Ihre Daten niemals weitergeben.

Share this article

Leave a comment

s2Member®