Wenn LMS und Inhalt nicht zusammenspielen

geralt / Pixabay

Als Weiterbildungsverantwortliche Ihres Unternehmens kennen Sie sicherlich folgende Erfahrung: Sie haben ein Lernamanagementsystem im Einsatz, das Ihren Ansprüchen genügt und für das sie sich nach einem langen Auswahlprozess entschieden haben. Dank SCORM und anderer Austauschformate können Sie zu gewünschten Themen Lerninhalte bei unterschiedlichsten Anbietern kaufen und in Ihrem System den Lernern bereitstellen.

Sehr oft funktioniert das Zusammenspiel von Lernplattform und Lerninhalt und Sie können Ihre Schulungen reibungslos durchführen. Nur leider gibt es auch die Fehler-Fälle, bei denen Sie zum Beispiel nach dem Start der Lerneinheit einen weißen Bildschirm sehen, die Lernstandsdaten nicht gespeichert werden oder sogar der Internet-Browser abstürzt.

Wenn das passiert, beginnt zunächst Suche nach der Fehlerquelle:

  • Haben Sie den Inhalt unter Verwendung des richtigen Formats (SCORM1.2, SCORM2004) eingebunden?
  • Wird ein Plugin benötigt, das auf Ihrem System nicht installiert ist?
  • Erfüllt der in Ihrem Unternehmen eingesetzte Browser die Systemvoraussetzungen des Lerninhalts?
  • Sind in Ihrem Browser höhere Sicherheitsrichtlinien eingestellt, so dass der Inhalt nicht reibungslos funktioniert?
  • Interpretieren Lernplattform und Lerninhalt den SCORM Standard unterschiedlich?
  • ...

Die ersten beiden Punkte lassen sich noch relativ einfach überprüfen und erfordern kein tieferes technisches Verständnis. Doch bereits die Frage nach der Browser-Kompatibilität ist tückisch: Ein Inhalt der für "Firefox" freigegeben ist, funktioniert mit Version 39, aber nicht mehr mit Version 40. Ein Inhalt der für den "Internet Explorer 10" freigegeben ist, benötigt den Kompatibilitätsmodus, kann diesen aber nicht erzwingen, da er in einem iFrame ausgeführt wird.

Schon jetzt, werden die meisten von Ihnen nicht mehr wissen, wovon die Rede ist und das zu Recht: Ihre Aufgabe als Verantwortlicher für die Weiterbildung ist es Ihren Mitarbeitern Lernerfolge zu ermöglichen und nicht das Debuggen Ihrer Lerninhalte und Systeme. Mit etwas Glück haben Sie hierfür hilfsbereite Kollegen in der IT-Abteilung, die Sie hierbei um Unterstützung bitten können. Alternativ können Ihnen Ihre Ansprechpartner des Lernplattform-Hersteller und Lerninhalte-Anbieter helfen, doch meistens gibt es hierbei Hindernisse:

  • Da es eine Kommunikationsschnittstelle ist, bleibt unklar, auf welcher Seite die Kommunikation zwischen Lernplattform und Lerninhalt nicht funktioniert.
  • Da SCORM ein sehr weicher und weiter Standard ist (er teilweise eher einem allgemeinen Leitfaden) können beide Seiten eine korrekte Umsetzung des Standards haben und die beiden Teile können sich dennoch nicht austauschen.
  • Es können zusätzlich auch Probleme mit den verwendeten Browsern, Firewalls und Sicherheitsrichtlinien sein.

 

Gehen Sie deshalb am bestem wie folgt vor:

  • Ermitteln Sie das Autorentool, mit dem der jeweilige Inhalt erstellt wurde (inklusive Versionsnummer)
  • Ermitteln Sie den Browser, die Version und ggf. die Plugins, die auf dem Lerner-Rechner zur Verfügung stehen.
  • Mailen Sie diese Informationen an beide Beteiligten mit der entsprechenden Fehlerinformation.
  • Bitten Sie den Lernplattformhersteller, ein Debugging für die SCORM-Schnittstelle laufen zu lassen (gibt sehr ausführliche Informationen) und mailen Sie die Log-Datei auch an den Inhalteanbieter.
  • Sorgen Sie dafür, dass in der nun entstehenden Kommunikation immer alle Beteiligten auf dem Verteiler sind.
  • Geben Sie nicht auf, ehe es behoben ist, ausser beide Seiten können Ihnen glaubhaft versichern, dass es unmöglich ist.

Share this article

Leave a comment

s2Member®